PraxislogoFRAUENÄRZTINNEN

Dr. med. Constanze Mennel
Dr. med. Johanna Schubert

Häfnersgässchen 2
91126 Schwabach

Tel.: 0 91 22 - 99 27 60
praxis@mennel.de

 

Öffnungszeiten:

Mo Di Mi 8-13 und 14-18 Uhr

Do Fr 8-13 Uhr

Nacken-Transparenz-Messung (NT-Messung)

Für alle Frauen, die schon in der 12. - 14. Schwangerschaftswoche mehr Sicherheit für ihre junge Schwangerschaft haben möchten, ist diese ungefährliche Untersuchung sinnvoll.

Mittels Ultraschall wird millimetergenau die Hautdicke im Nackenbereich des Kindes vermessen.

Durch eine Blutentnahme aus der Armvene der Schwangeren werden das sog. freie βHCG und das sog. Papp-A-Protein bestimmt.

Alles zusammen ermöglicht eine Risikoberechnung hinsichtlich von Fehlbildungen beim Kind.

Diese beziehen sich in erster Linie auf die Trisomie 21 (=Down-Syndrom), Trisomie 13, Trisomie 18 und manche Herzfehler.

Die Untersuchung ist in ihrer Aussagekraft aber der Fruchtwasseruntersuchung nicht gleichwertig, sondern gibt nur Auskunft darüber, ob in dieser Schwangerschaft ein höheres oder niedrigeres Risiko für die oben genannten Fehlbildungen besteht. Dabei stellt die Bezugsgröße das sog. altersbedingte Hintergrundrisiko dar.

 

Beispiel:

 1 : 2.000 1 : 6.0001 : 10.000Hintergrundrisikoindividuelles Risiko für Trisomie 21individuelles Risiko für Trisomie 13/18

Dies bedeutet, dass ein Basisrisiko von 1 Fall auf 2.000 Geburten besteht, ein Kind mit Fehlbildung zu haben.

Durch die Nackenfaltenmessung reduziert sich das Risiko auf 1 Fall von 6.000 Geburten mit Tris 21 bzw. 1 Fall von 10.000 Geburten mit Tris 13/18.
Letztere werden wegen ihrer Seltenheit zu einer Gruppe zusammengefasst.

 

weiter mit

Organ-UltraschallDopplersonographie3D-4D-Ultraschall

Nackentransparenzmessung